Archiv der Kategorie: Profile

Miteinander

Für ein gutes Miteinander: Das Stopp-Programm und Patenschaften

stopp2Verantwortung übernehmen,
Werte und Regeln annehmen,
Konflikte lösen,
Konsequenzen erlernen …
… auch das will gelernt sein.

„Bei Stopp ist Schluss“
Um ein friedliches Miteinander an der Schule zu gewährleisten und Konfliktlösung zu lernen, arbeitet die Schule u.a. mit dem Stopp-Programm. Das Selbstbewusstsein und die Selbstwahrnehmung der Schüler werden durch das gemeinsame Aufstellen von Stopp-Regeln gestärkt. Durch ein „Stopp“ erhalten die Kinder die Möglichkeit, Grenzen zu setzen und sich gewaltfrei zu wehren.

Dieses Programm wird mit den Kindern ab der Vorschulklasse erarbeitet und ganzjährig umgesetzt. Ein Highlight ist das jährlich stattfindende „Stopp-Fest“. Die neuen Klassen übergeben der Schulleitung einen Klassenvertrag. Für die anderen werden die Stopp-Regeln wieder aufgefrischt.

Patenschaft

Patenschaften
Um den Neuankömmlingen die Eingewöhnung und Integration in die Schulgemeinschaft zu erleichtern, bekommt jedes Vorschulkind sowie jeder Erstklässler einen Paten aus den höheren Klassen. Diese Paten übernehmen die Aufgabe, den „Kleinen“, bei allen Fragen und Problemen behilflich zu sein. So gibt die Patenschaft den Jüngeren Sicherheit und die Älteren lernen, Verantwortung zu übernehmen.

Klassenrat

In jeder Klasse wird einmal wöchentlich eine Stunde Klassenrat gehalten. Dieser bietet die Gelegenheit, das soziale Miteinander zu fördern. Hier werden Themen besprochen, die die Schüler bewegen: Themen, die entweder einzelne Schüler oder alle betreffen, im schulischen oder zwischenmenschlichen Bereich.

Die Kinder haben ein Forum, in dem sie gehört werden, lernen konstruktive Gesprächsführung und selbstständige Klärung von Konflikten.

Kinderkonferenz (KIKO)

Die Kinderkonferenz (KIKO) wird zweimal pro Halbjahr durchgeführt. Hier nehmen die Klassensprecher jeder Klasse teil und vertreten die Interessen der Klasse. Es werden aktuelle Themen besprochen. Es können Wünsche an die Lehrer oder die Schulleitung geäußert werden sowie das Miteinander der Klassen besprochen werden. Die KIKO  ist eine wichtige Möglichkeit für die Kinder, das Schulleben aktiv mit zu gestalten.

KIKO

Gesunde Schule

Unser großes Ziel ist es, bei den Kindern ein eigenes Gesundheitsbewusstsein zu entwickeln.

Hierzu sollen bei uns die beiden Grundsteine gelegt werden:
•    gesunde Ernährung
•    sportliche Betätigung

gesundeschule

Ernährung
Wir achten auf ein gesundes Pausenfrühstück. Grundsätzlich dürfen keine Süßigkeiten in die Schule mitgegeben werden (in Ausnahmen z.B. am Geburtstag).

Im 2. Schuljahr wird in den Klassen mit den Kindern das Programm „Iss 5 am Tag“ (5 Portionen Obst und Gemüse) erarbeitet. Dieses Programm wird jährlich neu aufgelegt.

Die Schule veranstaltet immer wieder zentrale Elterninformationsabende mit einer Ernährungsberaterin zu diesem Thema, die sehr lebendig, unterhaltsam und informativ sind.
Wir veranstalten in regelmäßigen Abständen eine „gesunde Pause“, in der verzehrfertiges Obst kostenlos angeboten wird.

Bewegung
Im sportlichen Bereich wird in allen Klassen jedes Jahr ein Laufabzeichen erworben. Die Schüler nehmen regelmäßig am Lauftraining teil und erhalten am Ende ein blaues (60 Min.), ein rotes (30 Min.)  oder ein grünes (15 Min.) Laufabzeichnen.

Die Schüler der 3. und 4. Klassen trainieren gemeinsam für den Zehntel-Marathon und können auf freiwilliger Basis daran teilnehmen.

Um die Kinder auch an andere Sportarten heran zu führen, bieten wir ihnen in der 3. Klasse im Rahmen des Sportunterrichts die Möglichkeit, zu reiten und Tennis zu spielen.

Für Bewegung zwischen den Lernphasen muss regelmäßig gesorgt werden: So erfreuen sich die Schulhoffahrzeuge, die bei gutem Wetter in Sport- oder  Spielstunden zum Einsatz kommen, größter Beliebtheit.

Unsere Beratungslehrerin

Frau Deglau
Frau Deglau

Unsere Beratungslehrerin Margret Deglau kann von den Eltern und Lehrkräften,  den Schülern und Schülerinnen und der Schulleitung angesprochen werden. Sie ist zur Neutralität verpflichtet. Gesprächsinhalte sind vertraulich und werden im Rahmen der Schweigepflicht behandelt. Aufgaben der Beratung sind vor allem Einzelhilfe und Beratung bei Lern- und Erziehungsschwierigkeiten in Klassen oder Lerngruppen.

Ziel der Beratung ist es, bei der Klärung von Schwierigkeiten zu unterstützen und  gemeinsam an möglichen Lösungen zu arbeiten. Der Rahmen der Beratung wird mit den beteiligten Personen abgesprochen. Gegebenenfalls wird an das ReBBZ
(Regionales Bildungs- und Beratungszentrum) oder andere Einrichtungen und Fachkräfte weiter vermittelt.
Eltern erreichen Frau Deglau zur Absprache eines Gesprächstermins über die Klassenlehrer, über das Schulbüro oder über den Elternrat.

Fördern und Fordern

Fördern und FordernZielgerichtet zum Lernerfolg

Wir bereiten die Kinder im Unterricht optimal auf die weiterführenden Schulen vor. Da jedes Kind aber anders ist, lernt es auch unterschiedlich. Hier folgen wir unserem  Förder- und Forderkonzept, um jedes Kind zielgerichtet zu motivieren und zum Lernerfolg zu bringen. Die Schule bietet zahlreiche Angebote in den Fächern Deutsch und Mathematik:

Deutsch
Viel Lesen ist der beste Weg zur Entwicklung eines großen Wortschatzes und einer sicheren Rechtschreibung. Wir fördern die Lesefähigkeiten der Kinder im Rahmen des Unterrichts durch das ANTOLIN-Programm. Dieses computergestützte Programm soll die Kinder zum Lesen motivieren und wird ab der zweiten Klasse im Rahmen des Deutschunterrichts eingesetzt.

Zusätzlich zum regulären Unterricht bieten wir je nach Bedarf vielfältige Sprachförderkurse. Diese werden von den Fachlehrern im Unterricht und im Anschluss an den regulären Unterricht durchgeführt.

Mathematik
In Mathematik gibt es bereits ab der ersten Klasse Förderunterricht für leistungsschwächere Kinder, ab der 2. Klasse auch Forderkurse für Kinder mit besonders guter mathematischer Auffassungsgabe. Dieses wird in den folgenden Jahrgängen weiter unterstützt mit dem schulischen Mathezirkel in der 3. Klasse und der Teilnahme an unterschiedlichen Wettbewerben wie Känguru-Wettbewerb und Mathe-Olympiade.

SINUS = Steigerung der Effizienz des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts.
Seit 2010 sind wir eine SINUS-Schule. Dieses ist ein Programm zur Qualitätssteigerung des Mathematikunterrichts speziell an Grundschulen:

Ein wesentlicher Bestandteil der SINUS-Arbeit ist die Einrichtung einer Mathematikwerkstatt. Schülerinnen und Schüler sollen möglichst selbstständig mit den verschiedensten Materialien umgehen und Mathematik anschaulich verstehen. Es werden von den Fachkollegen jahrgangsgerechte Themenkisten erstellt und mit den Kindern ausprobiert. Alle Klassenstufen beteiligen sich und nutzen die Mathewerkstatt.